Porsche-Diesel-Traktor-STANDARD-T217-S

Porsche-Diesel Standard T217 S – ein Schmalspur-Traktor auf der Überholspur

Ferdinand Porsche nutzte sein technisches und kreatives Potential nicht nur für die Entwicklung von Rennwagen und Automobilen, sondern setzte es auch für die nützliche Motorisierung der Landwirtschaft ein. Ab 1938 entwickelte er zahlreiche Traktoren sowie Schlepper und wartete mit technischen Neuheiten auf.

Seine karminrote Schlepper-Reihe mit den Typenbezeichnungen Porsche-Diesel Junior, Standard, Super und Master glänzte ab 1956 auf dem Traktoren-Markt. Ein Porsche-Diesel Schmalspur Standard T 217 S aus dem Jahr 1961 ist in der aktuellen Oldtimer-Ausstellung in den Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum in Mattsee zu sehen. Dieser wurde speziell für französische Obst- und Weinbaubetriebe angefertigt. Die Im- und Exportfirma Goetzmann aus Strasbourg besaß die Exklusivrechte für den Traktor.

Porsche-Diesel-Traktor-STANDARD-T217-S_fahrtraum

Porsche-Diesel Standard T-217 S im “Traktor-Stadl” im fahr(T)raum.

Der Porsche-Diesel Standard T 217 S war 20 PS stark, fuhr bis zu 30 km/h und verfügte über einen luftgekühlten Zweizylinder-Motor. Besonders an dem Motor waren die dreifach gelagerte Kurbelwelle, das Radial-Kühlgebläse sowie der Ölbadluftfilter. Ebenso zeichnete sich der Traktor durch eine unten liegende Zahnrad-getriebene Nockenwelle und ein Drehzahlverstell-Pedal aus, das per Fuß betätigt werden konnte.

Für die Wendigkeit des Schleppers und bei Arbeiten an Hanglagen wurde die vordere Portalachse um 180 Grad gedreht und nach hinten versetzt sowie schräg gestellt. Dadurch wurde der Radstand verkürzt und der Schwerpunkt lag tiefer. Anbaugeräte konnten mit der Regel-3-Punkt-Hydraulik mit externer Druckversorgung an den Traktor angekoppelt werden. Bei Schmalspur-Traktoren war aber Vorsicht beim Fahren angebracht, denn sie kippten durch Flieh- und Stoßkräfte leicht um.

Bis 1963 wurden insgesamt 120.000 Porsche-Diesel Schlepper gebaut und erfolgreich verkauft. Ende 1963 stellte Porsche den Bau der Schlepper trotzdem aufgrund hoher Konkurrenz ein.

Im »Traktor-Stadl« des Oldtimer-Museums fahr(T)raum in Mattsee bei Salzburg können Sie nicht nur Porsche-Diesel Traktoren sondern auch Allgaier-Modelle und Fahrzeuge des Oldtimer-, Traktoren- und Landmaschinenvereins Mattsee besichtigen.

 

fahr(T)raum Archiv

Porsche-Traktor.com, Porsche Diesel Standard T 217

Bild © fahr(T)raum

 

Das könnte Sie auch interessieren:


„Austro-Daimler Pferd“: Nachbau des zweirädrigen Zugwagens aus dem Ersten Weltkrieg

Ferdinand Porsche entwickelte den einachsigen Kraftprotz – das sogenannte „Daimler Pferd“ oder auch die Austro-Daimler KP 1 – in den späteren Jahren des Ersten Weltkrieges. Es diente als Zugkopf für Kanonen oder andere Anhänger und ersetzte Protze (Karren) sowie Pferde als Vorspann für Transporte. Feldküchen, Kanonen, leichte Geschütze und andere Geräte wurden von dem mechanischen […]

Ein Porsche-Schlepper für Brasilien – der P 312

Ferdinand Porsche konstruierte nicht nur Rennwagen, er trug auch maßgeblich zur Mechanisierung der Landwirtschaft bei, u.a. durch die Entwicklung des „Volksschleppers“ ab 1944 und dessen Weiterentwicklungen zum universell einsetzbaren Traktor AP-17 („System Porsche“) mit der Firma Allgaier. Besonders der knallorange P 312 – der „Brasilianer-Schlepper“ – für den Einsatz auf Kaffee- und Zuckerrohr-Plantagen ist mit […]

Ferdinand Porsche und seine Traktoren

vom „Daimler Pferd“ zum Dieselschlepper „System Porsche“ Ferdinand Porsche befasste sich als „universelles technisches Genie“ nicht nur mit der Entwicklung von Sportwagen, sondern mit allen mechanischen Konstruktionen zur Fortbewegung. So trug er auch einen großen Anteil zur Motorisierung der Landwirtschaft bei. Schon nach Beginn des ersten Weltkrieges entwickelte Porsche für Austro-Daimler 1914/15 das sogenannte „Daimler […]